top of page

Technische Hilfsmittel zur Sicherheit

Aktualisiert: 1. Feb.

Heute möchte ich mich einmal dem Thema technische Hilfsmittel zur Sicherheit widmen.

Was bietet der Markt, welche Hilfsmittel gibt es und sind diese auch zu empfehlen?


Sicherungen für den Elektroherd:


Bei einem Neukauf gibt es Elektroherde, welche über eine Abschaltautomatik verfügen.

Für ältere Herde oder auch als zusätzlichen Schutz gibt es Herdwächter, die sehr zu empfehlen sind.

Der Herd wird an einen Bewegungsmelder gekoppelt, welcher erkennt, ob sich eine Person in der Küche aufhält. Verlässt die Person die Küche, so wird der Herd automatisch abgeschaltet.


Sicherungen Bügeleisen:


Im Handel sind Bügeleisen vorhanden, die über eine Abschaltautomatik verfügen.


Sicherungen Kaffeemaschinen:


Verwenden Sie Kaffeemaschinen mit Zeitschaltuhr und Thermoskanne, also ohne Wärmeplatte. Die Wärmeplatte kann zu Bränden führen.

Positionieren Sie die Kaffeemaschine nach Möglichkeit auf einer feuerfesten Unterlage, z.B. einer Steinfliese und achten Sie darauf, dass oberhalb der Kaffeemaschine keine brennbaren Materialien sind.


Sicherungen Steckdosen:


Ausgewählte Steckdosen können mit Zeitschaltuhren versehen werden, sodass diese nur zu den einprogrammierten Zeiten funktionsfähig sind.


Rauchmelder mit WLAN-Anbindung:


Installieren Sie Rauchmelder mit WLAN-Anbindung. Bei Alarm werden Sie automatisch über Ihr Smartphone informiert. Im Handel gibt es Rauchmelder, die zusätzlich mit extra lautem Warnton ausgestattet sind, welcher auch von den Nachbarn zu hören ist.




SOS-Armbanduhren mit GPS-Tracker:


Im Handel sind SOS-Armbanduhren erhältlich, welche mit einer beliebigen SIM-Karte bestückt werden können. Die Funktionsweise ist ähnlich dem Sender eines Hausnotrufsystems. Per Knopfdruck wird ein Kontakt zu der einprogrammierten Handynummer hergestellt.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Person über Ihr Handy per GPS-Signal zu orten. Sie sind also immer informiert, an welchem Ort sich Ihre Angehörigen aufhalten.

Dies ist auch sehr vorteilhaft für Passanten oder Rettungsdienste, welche eventuell Hilfe leisten wollen, da sich diese sodann direkt mit Ihnen in Verbindung setzen können.


SOS-Anhänger oder Armbänder:


Es gibt auch ganz einfache SOS-Anhänger oder Armbänder zum Aufklappen. Darin befinden sich auf einem Zettel alle relevanten Kontaktdaten.


Seniorenhandy:


Verfügbar sind Seniorenhandys mit Großtasten und einfacher Menüführung.

Nicht alle Seniorenhandys sind in der Bedienbarkeit so freundlich wie angegeben.

Achten Sie neben den Großtasten auch auf eine einfache Bedienbarkeit.


Medikamentenbox mit Zeitschaltuhr und Alarm:


Die Medikamentenboxen sind so gestaltet, dass zu den einprogrammierten Zeiten nur die richtigen Medikamente freigegeben werden. Ein Alarm erinnert an die pünktliche Einnahme.


Schließzylinder:


Die Schließzylinder können auch von außen aufgeschlossen werden, sollte von innen ein Schlüssel im Schloss stecken.


Bewegungsmelder und Alarmmatten mit WLAN:


Durch Bewegungsmelder oder Alarmmatten mit WLAN-Anbindung im Eingangsbereich können Sie sich über Ihr Smartphone informieren lassen, wenn Ihre Angehörigen die Wohnung verlassen.


Einen Rundumschutz kann es bedauerlicherweise nicht geben.

Bedenken Sie bei all dem, dass auch ein dementer Mensch grundsätzlich Persönlichkeitsrechte genießen sollte.



Ich investiere sehr viel Zeit und auch Geld in dieses Projekt. Bisher ist es mir leider nicht gelungen, dieses Angebot kostendeckend zur Verfügung zu stellen.


Mit Samedo Sanitätshaus und Sanicare Apotheke finden Sie übrigens zwei Anbieter, die wirklich zu empfehlen und sehr kostengünstig sind.






Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 Comments


Die Idee mit der Herdsicherung ist wirklich gut. 😀😀

Like

Wolfgang
Wolfgang
Feb 04

Das ist ein sehr wichtiges Thema. War früher bei der freiwilligen Feuerwehr.

Like
Demenz-ist-doof.de Blog Hilfe und Beratung für Angehörige und Betroffene

Hi,
ich bin Rainer.

Nachdem ich meine berufliche Tätigkeit in der Pflege aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste, bin ich heute vorzeitig berentet.

 

Als Rentner verfüge ich über ausreichend Zeit, mich diesem Selbsthilfeportal zu widmen.

​​

Nachdem ich mein Projekt etwas breiter vorgestellt hatte, erhielt ich sehr viel positiven Zuspruch.

Es gab jedoch auch sehr viel Kritik und Anfeindungen, weil auf meiner Website Werbelinks zu finden sind.

Dazu möchte ich Folgendes feststellen:

Das Erstellen einer Website ist mit einigen Kosten verbunden, die ich aus meiner Rente nicht alleine finanzieren kann.

Die Einnahmen aus den Werbeeinblendungen dienen der Kostendeckung dieser Seite.

Ich wünsche gute Unterhaltung in meinem Blog und freue mich über ein Wiedersehen im Forum.

Archiv

Tags

bottom of page